Integrierte Produktion

Die integrierte Landwirtschaft bildet eine Art Bindeglied zwischen der industrialisierten konventionellen Landwirtschaft, die hauptsächlich auf Produktivität ausgerichtet ist, und der ökologischen Landwirtschaft.
Sie steht für ein ganzheitliches System der landwirtschaftlichen Erzeugung von qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln und anderen Gütern, die durch Nutzung von natürlichen Re-gelmechanismen vorbeugend das Auftreten von Schadfaktoren minimiert. Wesentliche Be-standteile sind die Erhaltung und die Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit und die Vielfalt der Umwelt. Biologische, technische und chemische Methoden sind sorgfältig aufeinander abgestimmt und werden eingesetzt zum Schutz der Umwelt, zur Sicherung des Betriebseinkommens und der gesellschaftlichen Ansprüche. Sollte der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln unvermeidbar sein, werden die modernsten umweltfreundlichen Mittel ausgewählt (geringstes ökologisches Risiko) und so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig verwendet (Einsatz muss wirksam sein).